Da bin ich also wieder...
Lang ist es her, das ich meine Gedanken in einen Blog veröffentlicht habe. Vor 3 Jahren hatte ich einen Blog an der gleichen Stelle und er lief eigentlich ganz gut. Ich habe über aktuelle Themen berichtet und habe lange Beiträge geschrieben. Doch irgendwann wurde der Druck für mich zu groß und ich habe den kompletten Blog gelöscht. Nicht der Druck von Außen oder von Freunden, sondern den Druck den man sich selber macht. Sprich so schnell wie möglich gutes, einzigartiges Material veröffentlichen und dann darüber soviel Werbung wie möglich machen.

Irgendwann war dann einfach die Luft raus. Beiträge wurden immer unspannender und ich fand mich selber nicht mehr wohl damit. Der Blog sollte immer ein Ort meiner Gedanken sein und er sollte Spaß machen.

Nun habe ich also 3 Jahre Pause gemacht und war nicht untätig. Ich habe gearbeitet, gelacht und mich viel in sozialen Netzwerken aufgehalten. Twitter ist da ein ganz gutes Beispiel. Wenn man sich auf 140 Zeichen beschränken muss, kann man nur das Wichtigste erzählen. Genau diese Tatsache macht den Charme für mich aus. Aber manchmal habe ich mir auch folgendes gedacht:
Wäre ja schön, wenn man das jetzt aufschreiben könnte ...

So habe ich doch immer diesen kleinen Blog nachgetrauert. Aber jetzt ist er wieder da ... und ich bin wieder da.

Nun ein paar technische Sachen. Denn die sollen ja in so einen ersten Beitrag auch nicht zu kurz kommen. Der Blog wird auf einen Netcup VServer in Docker Containern gehostet.

Docker Container?

Docker ist eine Open-Source-Software, die dazu verwendet werden kann, Anwendungen mithilfe von Betriebssystemvirtualisierung in Containern zu isolieren. Dies vereinfacht einerseits die Bereitstellung von Anwendungen, weil sich Container, die alle nötigen Pakete enthalten, leicht als Dateien transportieren und installieren lassen. Andererseits gewährleisten Container die Trennung der auf einem Rechner genutzten Ressourcen, sodass ein Container keinen Zugriff auf Ressourcen anderer Container hat. Quelle

Das heißt alle meine Dienste, die auf diesen VServer laufen, laufen alle in solchen Containern.

  • NGinx Webseiten Hosting und Reverse Proxy
  • Ghost Damit wird das hier alles möglich gemacht
  • Gitlab Verwaltung von Repositories
  • cAdvisor Monitoring der Dienste

Diese Dienste miteinander zu verdrahten hat mich einige Stunden gekostet, aber nun steht alles. In einen weiteren Beitrag werde ich dann die Konfiguration erklären.

Abschließend noch ein Bild von Docker PS (Prozessauflistung)

docker ps --format "table {{.Image}}\t{{.CreatedAt}}\t{{.Status}}"

Damit endet auch erstmal dieser Beitrag und ich mach mir erstmal einen Kaffee.